Klima-Schwerpunkt und KLAR-Schulwettbewerb

10.03.2018

Klima-Vortrag Mayer
DI FH DI Alois Kraußler, OTBM Johann Winkler, Gerhard Huber, Dr. Monika Mayer, Mag. Thomas Lattinger, Bgm. Ing. Marcus Martschitsch Foto: Stadt Hartberg


Doku-Bilderreise KLIMA SCHREIBT GESCHICHTE

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe ACHTUNG FRAUEN und begleitet durch den Hartberger Umweltstammtisch fand im Maxoom am oekopark Hartberg die Doku-Bilderreise KLIMA SCHREIBT GESCHICHTE von der Grazer Physikerin Dr. Monika Mayer statt.

Im Anschluss an die Multimedia-Präsentation stellte DI (FH) Alois Kraußler das Projekt Klimawandel-Anpassungs-Modellregion (KLAR) Hartberg vor, das regionale Konsequenzen der Klimaerwärmung und mögliche Maßnahmen zum Umgang damit bewusst machen soll. Infos: http://klar-anpassungsregionen.at


In 13 Kapiteln spannt Monika Mayer den Bogen von der Entstehung der Erde bis zur heutigen menschlichen Zivilisation, die auf Gedeih und Verderb von einem stabilen Klima auf der Erde abhängig ist. Dazwischen geht es im Vortrag um den Vulkanismus, der die Atmosphärengase freisetzt und somit das Klima erst in Gang setzt, den Einfluss von urzeitlichen Bakterien auf den CO2-Gehalt in der Luft, den Aufstieg der Menschheit und zwischenzeitliche zivilisatorische Einbrüche, alles unmittelbar beeinflusst durch ein sich änderndes Klima.
Und dann kommt der menschliche Einfluss auf den Haushalt der Treibhausgase ins Spiel: Zum Antrieb von Maschinen verbrennen wir die Abbauprodukte von Pflanzen und Tieren, die zum Teil schon seit 500 Mio. Jahren in der Erdkruste lagern: Kohle, Erdöl und Erdgas! Bei der Verbrennung verbindet sich der Kohlenstoff mit dem Luftsauerstoff zu Kohlendioxid. Dadurch reichern wir unsere Atmosphäre mit dem Treibhausgas CO2 an. Der Mensch verursacht nur 3 % der Kohlendioxid-Emissionen, aber damit mehr, als der Regelkreis verträgt! Die Hälfte des menschengemachten Kohlendioxids kann nicht mehr vom natürlichen Kreislauf aufgenommen werden und kumuliert so Jahr für Jahr in der Atmosphäre. CO2 Moleküle sind nämlich sehr stabil und verweilen mehrere Jahrhunderte in der Lufthülle.

Die Conclusio aus dem Vortrag ist, dass das Klima ein nichtlineares und chaotisches System ist, kleinste Veränderung können mitunter dramatische, oft nichtvorhersehbare Auswirkungen auf das System haben. Und noch ein Erkenntnis: Man kann mit dem Klima nicht verhandeln. Man kann mit dem Klima keine Kompromisse schließen. Unser Klima handelt nicht politisch korrekt! Es folgt allein naturgesetzlichen Abläufen, ob es uns nun passt oder nicht.

Der Vortrag „Klima schreibt Geschichte“ kann von Schulen weiterhin auf Anfrage gebucht werden.

 

Davinci Schule gewinnt KLAR-Ideenwettbewerb

Im Zuge des Themenschwerpunktes KLIMA fand auch ein Ideenwettbewerb von KLAR für Schulen statt. SchülerInnen der Da Vinci Schule haben dabei mit ihren Ideen für Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel in der Region Hartberg gewonnen.

Mit Vorschlägen, welche Maßnahmen unsere Region künftig vor negativen Auswirkungen der Klimaveränderung schützen können, haben sich die SchülerInnen aktiv an der Maßnahmenentwicklung beteiligt. Der Klimawandel zählt zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. Bereits heute sind globale und regionale Auswirkungen feststellbar. Auch die Region Hartberg ist betroffen, der Klimawandel spürbar. Extreme Wetterereignisse wie Sturm, Regen und Hagel sind die ersten Anzeichen. Zusätzlich zu den Anstrengungen zum Klimaschutz ist es erforderlich, Strategien zur Anpassung an bereits jetzt absehbare Auswirkungen durch den Klimawandel zu entwickeln. Aus diesem Grund wurde vom Klima- und Energiefonds das Förderprogramm KlimawandelAnpassungsRegionen, kurz KLAR, ins Leben gerufen.

Infos: http://klar-anpassungsregionen.at
 

Zurück